Bilder vom Tegernsee
Kurskategorie 'Advanced'+'Expert'
Kurs

Funktionsorientierte zahnärztliche
Behandlung im Praxisalltag ?

Diagnostik und Therapie

Kurs DProf. Dr. Dr. J. Müller / Dr. W.-D. Seeher

Zielgruppe

Zahnärzte, Assistenten, Curricula-Teilnehmer DGÄZ/EDA, Bewerber zum Spezialisten für. ästh. Zahnmedizin, Rekonstruktion u. Funktion der DGÄZ/EDA


Termin

27. April 2007, 14:00 – 20:00 Uhr
28. April 2007, 09:00 – 17:00 Uhr


Ort

Z.a.T. Fortbildungs GmbH, Adelhofstraße 1, Tegernsee


Univ.-Prof. Dr. Dr. Johann Müller

Univ.-Prof. Dr. Dr. Johann Müller (München) • 1977-83 Studium in München, 1990 Habilitation „Funktion und Struktur bei Myo- und Arthropathien“ des Kauorgans, 1993 Universitätsprofessor, seit 1996 Privatpraxis in München, über 250 Vorträge und Kurse (11 Länder, 5 Kontinente).


Dr. Wolf-Dieter Seeher

Dr. Wolf-Dieter Seeher (München) • 1972-1974 Studium der Physik, 1974-1979 Zahnmedizinstudium, 1980 Promotion zum Dr. med. dent.. Seit 1982 Praxis in München mit Schwerpunkten Funktionstherapie, Implantatprothetik und Parodontologie, APW-Dozent für das Gebiet Funktionslehre. Spezialist für rekonstr. Zahnmedizin, Ästhetik und Funktion (EDA). Seit 1999 2. Vorsitzender der AFDT in der DGZMK.


Themen

Von der Diagnostik zur Therapie „form follows function“. Ohne ein funktionelles Grundkonzept ist eine zahnärztliche Rehabilitation generell nicht moglich, hier geht es um die Themen:

  • Wie erkenne ich Funktionsstörungen bei unauffälligen Patienten.
  • Funktionelle Anatomie, klinische Befunderhebung anhand eines zielführenden Schemas.
  • Systematisches Behandlungskonzept, welcher Artikulator für welchen Zweck.
  • Kontrollsockelmethodik in Verbindung mit Artikulatoreinstellung.
  • Nutzen der Schimschockfolie.
  • Die hohe Schule: zentrisches Registrat (Kieferrelationsbestimmung in ZKP).
  • Zahnärztliche Therapie bei Myopathien, wissenschaftliche Studien bei Arthropathien.
  • Therapeutische Unterkieferpositionierung „guided disk regeneration“ (GDR).
  • Kontraindikationen bei Kiefergelenksknacken.
  • Wann reicht ein Biss und wann muss die Zentrik umgestellt werden ?.

Kursziel

Der Teilnehmer wird funktionelle Störungen gezielter und reproduzierbarer erfassen, sowie durch bildgebende und instrumentelle Verfahren erlernen, diese richtig zu bewerten, zu behandeln und im Praxisalltag umzusetzen.


Sprache

Deutsch


Teilnehmerzahl

Maximal 80 Personen


Kursgebühr

EUR 590,– zzgl. MwSt.
Enthalten: Kursunterlagen, Verpflegung und Abrechnungsunterlagen.


Zertifizierung

12 Fortbildungspunkte (gemäß DGZMK und BZÄK)
Der Kurs wird von der EDA und der DGÄZ im Rahmen der Curricula und der Spezialisierungsprogramme anerkannt.
Berwertung 3 Sterne sehr guter Kurs, empfehlenswert (SFZ)

Kurs